BPOLD-B: Einschleusung von siebenköpfiger Familie aufgedeckt – zwei Kinder lagen im Fußraum eines Pkw

Frankfurt (Oder) (ots) – Gestern Morgen wurde ein 41-jähriger Mann bei der Einschleusung einer russischen Familie nach Deutschland festgenommen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen des Einschleusens von Ausländern.

Gegen 7:15 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundeszollverwaltung einen berliner Pkw auf dem Rastplatz Berliner Urstromtal. Im Fahrzeug befand sich neben dem russischen Fahrer mit deutschem Aufenthaltstitel eine siebenköpfige Familie. Zwei kleine Kinder lagen dabei im Fußraum der Rücksitze.

Hinzugerufene Bundespolizisten kontrollierten daraufhin die Insassen. Der 40-jährige Familienvater und seine 26-jährige Frau konnten weder für sich noch für die fünf gemeinsamen Kinder im Alter von zwei bis zehn Jahren aufenthaltslegitimierende Dokumente vorweisen. Nach Angaben der Familie wollte sie der Fahrer für 1000 Euro nach Deutschland bringen.

Die Bundespolizei leitete entsprechende Ermittlungsverfahren wegen unerlaubter Einreise und des Einschleusens von Ausländern ein. Die Familie wurde in einer brandenburger Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin – Pressestelle – Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0171 7617149 Fax: 030 91144-4049 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell